Logo Gut Schwaigwall  
     
 
 
Inmitten der Natur Inmitten der Natur Landschaft

Gut Schwaigwall liegt im grünen Münchner Voralpenland in der Nähe von Wolfratshausen. Schon seit 1929 befindet sich das Gut im Besitz der Familie Fuchs. Seither bewirtschaften wir – heute also bereits in der 3. Generation - den Hof und die umliegenden Felder.

Kühe

1994 begannen wir auf unseren weitläufigen Weiden mit der Zucht von Rindern der
Premium-Fleischrassen Charolais, Limousin und Blonde d`Aquitaine. Sie haben ihren Ursprung in Frankreich und genießen wegen ihrer vorzüglichen Fleischqualität nicht nur
unter Feinschmeckern einen ausgezeichneten Ruf.

Die französicher Rinderrasse Charolais (franz. Race charolaise) wird überwiegend zur Fleischproduktion eingesetzt. Darüber hinaus eignet sie sich besonders gut zur Kreuzung mit anderen Rinderrassen.

Typisch für Charolais-Rinder ist ihr weiß- bis cremefarbenes Haarkleid, wobei sie keine Pigmentflecken aufweisen. Das Flotzmaul, die Hörner und die Klauen sind ebenfalls hell. Der Wuchs ist großrahmig mit einem breiten, tiefen und langen Rahmen. Die Muskulatur ist stark ausgeprägt. Ebenfalls artentypisch ist, dass die Charolais-Rinder spätreif sind, sowie ihre geringe Neigung zur Fettbildung.

Hier einige Standardwerte:
Widerristhöhe von Kühen: 140 cm, Durchschnittsgewicht ca. 800 - 900 kg
Widerristhöhe von Stieren: 150 cm, Durchschnittsgewicht ca. 1.200 – 1.300 kg

Das Limousin-Rind stammt aus der gleichnamigen Region Limousin in Frankreich. Die heute als reines Fleischrind gezüchteten Limousin wurden früher als Zug- und  Masttiere gehalten. Besondere Vorzüge der Rasse sind die leichten Geburten, gute bis sehr gute Zunahmen bei hervorragender Futterverwertung und die sehr gute Fleischqualität.

Ebenso kennzeichnend für diese Rasse sind ihre Langlebigkeit und Anpassungsfähigkeit. Die Tiere zeichnen sich durch ihr rotes bis weizenfarbiges Fell aus. Das Flotzmaul und die Füße sind charakteristisch hell.

Hier einige Standardwerte:
Widerristhöhe von Kühen: 137 cm, Durchschnittsgewicht ca. 650 - 850 kg
Widerristhöhe von Stieren: 143 cm, Durchschnittsgewicht ca. 1.100 – 1.400 kg

Die Rinderrasse Blonde d´Aquitaine hat ihren Ursprung im Südwesten Frankreichs und bildete sich aus drei hellhäutigen Rassen, die früher zur Arbeit und Fleischproduktion eingesetzt wurden.

Die Tiere weisen ein hellgelbes bis weizenfarbenes Haarkleid, ein helles Flotzmaul sowie helle Klauen auf. Das mittellange, nach vorn leicht abfallend gebogene und feine Horn ist elfenbeinfarbig. Sie sind großrahmig, haben einen breiten Widerrist sowie einen breiten, geraden Rücken. Die Blonde d´Aquitaine sind in der Haltung problemlos, da sie als ruhig und sehr anpassungsfähig gelten. Somit können sie im Sommer auf der Weide und im Winter mit Heu oder Grassilage gehalten werden.

Trumpf der Blonde d'Aquitaine-Rasse ist ihr Schlachtkörper. Die Tiere können in jedem Lebensalter geschlachtet werden, die Fleischqualität ist stets überragend. Trotz der geringen Fettauflagerung ist der Fettgehalt ausreichend, um einen hervorragenden Fleischgeschmack zu gewährleisten. Die Ausprägung von Schulter, Rücken und Keule garantiert häufig eine E-Klassifizierung bei einer Schlachtausbeute von 65-70 %, was erst durch den geringen Knochenanteil möglich wird.

Die Blonde d´Aquitaine sind besonders ruhige und umgängliche Rinder. Sie sind leichtkalbig und bringen feingliedrige, vitale Kälber hervor. Ebenso sind sie für beste Fleischqualität mit geringer Fettauflagerung bekannt.

Hier einige Standardwerte:
Widerristhöhe von Kühen: 150 cm , Durchschnittsgewicht ca. 850 - 1.100 kg
Widerristhöhe von Stieren: 160 cm, Durchschnittsgewicht ca. 1.100 - 1.400 kg